Archiv
01.08.2014, 19:24 Uhr
CDU-Kreisvorstand tagt in Dauchingen
Zur Sommersitzung traf sich der Kreisvorstand auf dem Hof der Familie Schleicher in Dauchingen.
Nach einer Führung über den Hof von Andreas Schleicher begann die Sitzung bei Spanferkel und leckeren Salaten.
Der Kreisvorsitzende Andreas Schwab machte die anwesenden Kreisvorstandsmitglieder auf die positive Mitgliederentwicklung aufmerksam.
„Der Mitgliederentscheid für die Spitzenkandidatur der kommenden Landtagswahl sollten wir nochmal aktiv für die Mitgliederwerbung nutzen.“, merkte Schwab an. „Wir haben zwei hervorragende Kandidaten und jedes Mitglied darf frei mitentscheiden.“ So Schwab weiter. Da der Kreisvorsitzende auf der ersten Sitzung nach den Wahlen nicht zugegen sein konnte bedankte er sich bei allen Mandatsträgern und Kandidaten für ihr beispielloses Engagement im Kommunal- und Europawahlkampf.

Auch der Landtagsabgeordnete Karl Rombach war zu Besuch beim Kreisvorstand und berichtete über die Arbeit in Stuttgart. Rombach betonte, „ Der Mitgliederentscheid darf nicht die Verhältnisse in der Partei belasten, sondern muss uns noch stärker machen um die kommende Landtagswahl zu gewinnen.“

Weiter berichtete Rombach über seine Arbeit, „Heute wurde der Bau des Fildertunnels feierlich eröffnet und es gibt noch immer Ewiggestrige, die demokratisch Legitimierte Infrastrukturprojekte mit Beleidigungen begleiten.“ Der Bahnchef Grube habe eine für die Region wichtige Aussage gemacht. Der Ausbau von S21 mache nur Sinn, wenn auch die restlichen Schienen in BW ausgebaut würden.

Gemütlich und mit freundlichen Gesprächen wurde die Sommersitzung beendet.